Move and Groove – Jetzt!

Postgelände Bad Homburg

Mit der neu geplanten Entwicklung des Areals am Bad Homburger Bahnhof kann der nötige Raum für die die Jugendlichen geschaffen werden. Der erste Schritt ist mit dem bald fertiggestellten Kulturbahnhof gemacht. Dort soll ein generationsübergreifender Treffpunkt geschaffen werden. Dieser Erfolg darf jedoch weder Pause noch Stillstand bedeuten. Neben dem Bahnhofsvorplatz soll mit dem „Move and Groove Center“ auf dem heutigen Postgelände die letzte Generationslücke geschlossen werden. In dem geplanten Komplex sind bis zu sieben Kinosäle, eine Trendsporthalle, eine Jugendbar, ein Klub, sowie eine Postfiliale geplant. ganzen Artikel lesen

Die vergessene Generation – Ein Kommentar von Alexander Unrath

Alexander Unrath ist am 21. Februar 1986 in Bad Homburg geboren. Er studiert Soziologie mit den Nebenfächern Sozialpsychologie und Politologie. Seit 2007 ist er Mitglied bei den GRÜNEN und der GRÜNEN JUGEND. Zur Zeit ist er Landesschatzmeister der Grünen Jugend Hessen, Sprecher der Grünen Jugend Bad Homburg und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Bad Homburg.

Champagner Luft und Tradition“ – so lautet der Slogan der Stadt Bad Homburg, die gerade die Feierlichkeiten zu 100 Jahren „BAD“ beendet hat. Einige Tage nach dem Ausklang der Feier hat ihre neue Enkelin, die „Francois Blanc Spielbank GmbH“ die Spielbank übernommen. Ohne Zweifel ist dies ein bedeutsames Ereignis für die Kurstadt. Die Spielbank, sowie der „BAD“- und der damit verbundene Kurstatus, haben die Entwicklung der Stadt maßgeblich und positiv beeinflusst und werden dies mit ihrer Tradition auch in der Zukunft tun.

Jedes Jahr finden unzählige kulturelle Veranstaltungen in Bad Homburg statt. Einige werden von der Stadt veranstaltet oder unterstützt, doch der Großteil wird von vielen Vereinen und Ehrenamtlichen getragen und wäre ohne deren Engagement nicht in dieser Vielfalt möglich. Aber genau diese Vielfalt braucht eine Gesellschaft, um den Zusammenhalt einer Gemeinschaft zu stärken.

ganzen Artikel lesen

„Schnarchstadt, nein Danke“ – Bündnis stärkt die Jugend

Julien Christ / pixelio.de

Die Grüne Jugend Bad Homburg (GJ) ist über die jüngste Kritik der Jungen Union Bad Homburg (JU) sehr überrascht. In einer Pressemitteilung der Nachwuchsorganisation der CDU beklagen sich die jungen Politiker darüber, dass bei dem Bündnis für Homburg die Jugend in der Prioritätenliste ganz unten stehen würden.

Grund der Behauptung ist die Antwort von Sozialdezernent Dieter Kraft (GRÜNE) auf die Anfrage im Stadtparlament, wieso das Jugendforum in den letzten Monaten nicht getagt habe. Darauf erwiderte Kraft, dass die zuständige Mitarbeiterin im Mutterschutz war und deshalb diese Aufgabe nicht betreuen konnte. „In nahe Zukunft wird das Jugendforum seine Tätigkeiten wieder Aufnehmen können. Wir kennen Dieter Kraft gut genug, für ihn steht die Jugend immer an erster Stelle“, erklärt Oliver Messer, Sprecher der GJ.

Auf die Behauptung, dass die Jugend auf der Prioritätenliste des Bündnisses ganz unten stehen würde reagieren die grünen Nachwuchspolitiker mit besonders viel Unverständnis.„Wie die Junge Union sich in den letzten Monaten präsentiert ist einfach nur noch peinlich und zeigt mit ihren Behauptungen ihre Ahnungslosigkeit“, kommentiert Alexander Unrath, ebenfalls Sprecher der GJ, die Pressemitteilung der JU. Gerade das Bündnis habe in den letzten Monaten viel für die Jugend gemacht, dabei möchte die Grüne Jugend nur an die Konzertreihe „Young Friday“ und dem Malwettbewerb „Bad Homburg sitzt Bunt“ erinnern. Aber auch zwei weitere Großprojekte sind in der Planung bzw. in der Entstehung, wovon die Jugend profitieren wird, sind sich die jungen Grünen einig. „Der Kulturbahnhof wird nächstes Jahr eröffnet und auch da wird die Jugend einen Platz finden. Ich kann mich noch daran erinnern als Frau Dr. Jungherr (CDU) Oberbürgermeisterin der Stadt war und in der Ausschreibung mit keinem Satz das Wort Jugend oder Kultur erwähnt hat. Erst mit Oberbürgermeister Korwisi hat sich das wieder gewendet“ gibt Unrath zu bedenken.

Des Weiteren weißt die Grüne Jugend auf die Planung des „Move and Grove Center“ hin. „Dieter Kraft treibt dieses Projekt mit Hochdruck voran. Es soll ein Klub, eine Bar, eine Trendsporthalle und ein Kino in diesem Komplex angesiedelt werden. Dabei wollen wir besonders betonen, dass die JU bei der Planungsvorstellung im Rathaus ebenfalls anwesend war und sich nicht negativ darüber geäußert hat“ so Messer und Unrath gemeinsam.

„Mit den einigen Beispielen haben wir noch nicht alles dargelegt, was das Bündnis für die Jugend umgesetzt hat. Jedoch zeigt es, wie das Bündnis mit sinnvollen Maßnahmen den Ruf der „Schnarchstadt“ entgegenwirkt, der sich in einer 60 Jahren CDU Herrschaft immer weiter verfestigt hat“, erklären Messer und Unrath.