Grüne Jugend setzt sich weiter für das Move and Groove Center ein!

Postgelände Bad Homburg

Postgelände Bad Homburg

Die Grüne Jugend Bad Homburg (GJ) freut sich über das Engagement von Oberbürgermeister Michael Korwisi und Sozialdezernent Dieter Kraft (beide GRÜNE) für das Move and Groove Center. Am jetzigen Postgelände am Bahnhofsareal soll ein Komplex für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene entstehen. Neben einer Trendsporthalle, Kinokomplex und einem Club soll auch die Deutsche Post ein Zuhause darin finden.

„Das Move and Groove Center ist das, wovon meine und etliche andere Generation zuvor immer geträumt haben und für Bad Homburg gefordert haben. Jetzt könnte es sofort gebaut werden, würde sich die Post nicht gegen die Jugend unserer Stadt stellen“, so Alexander Unrath, Sprecher der GJ Bad Homburg. Man sei enttäuscht über die Kurzsichtigkeit der Postbank. Die Post könne anschließend in dem Komplex wieder einziehen und hätte somit eine Aufwertung ihres Geschäftes in einem neuen modernen Gebäude. „Die Stadt hat der Postbank mehrere Möglichkeiten und alternativen vorgeschlagen und dabei immer ihre größtmögliche Unterstützung zugesagt. Mehr kann man da nicht tun. Ob die Postbank mit so einem Management junge Kunden werben kann bleibt mir da auch fraglich“, gibt Unrath zu bedenken.

Doch ganz tatenlos will die GJ dem ganzen nicht gegenüberstehen und fordert alle Jugendlichen und Befürworter auf selber Hand an zu legen und der Postbank ihren Unmut zu zeigen. „Ab Freitag findet man auf unserer Homepage einen Musterbrief, denn man dann per Post oder E-Mail an die Geschäftsführung schicken kann. Je mehr Menschen  mitmachen, desto größer wird der Druck auf die Post. Vielleicht erkennt sie dann, wie wichtig das Projekt für die Stadt Bad Homburg ist“, so der GRÜNE Nachwuchspolitiker Unrath.

Der Name der Homepage lautet: www.gj-hg.de

Antrag zum Move and Groove Center

Julien Christ / pixelio.de

Am kommenden Dienstag, den 11. September stellt die GRÜNE Fraktion Bad Homburg einen Antrag im Jugend-, Sozial- und Sportausschuss mit dem Wortlaut:

„Im nächsten Jugend-, Sozial- und Sportausschuss soll der Sach- und Planungsstand des „Move and Groove“-Center, ähnlich wie bei den Jugendorganisationen, in Form einer Präsentation vorgestellt werden.“

In dem geplanten Move and Groove Center auf dem Bahnhofsareal sollen eine Trendsporthalle, ein Kinokomplex, ein Club, sowie eine Bar für Jugendliche geschaffen werden. „Ich freue mich jetzt schon auf die Vorstellung des aktuellen Sach- und Planungsstand zum Move and Groove Center“, so Alexander Unrath stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher der Grünen Jugend Bad Homburg.

Für die GRÜNE Fraktion ist das Thema „Move and Groove“ wichtig und möchte daher das Thema mehr in die Öffentlichkeit bringen. Es sei wichtig und der richtige Zeitpunkt jetzt den aktuellen Planungsstand im Ausschuss vorzustellen. „Wir GRÜNE begleiten das wichtige Projekt für die Jugend von der Geburt an und mit dem GRÜNEN Stadtrat Dieter Kraft haben wir einen Jugenddezernenten der das Projekt mit voller Kraft und Leidenschaft vorantreibt“, freut sich der junggrüne Unrath.

„Schnarchstadt, nein Danke“ – Bündnis stärkt die Jugend

Julien Christ / pixelio.de

Die Grüne Jugend Bad Homburg (GJ) ist über die jüngste Kritik der Jungen Union Bad Homburg (JU) sehr überrascht. In einer Pressemitteilung der Nachwuchsorganisation der CDU beklagen sich die jungen Politiker darüber, dass bei dem Bündnis für Homburg die Jugend in der Prioritätenliste ganz unten stehen würden.

Grund der Behauptung ist die Antwort von Sozialdezernent Dieter Kraft (GRÜNE) auf die Anfrage im Stadtparlament, wieso das Jugendforum in den letzten Monaten nicht getagt habe. Darauf erwiderte Kraft, dass die zuständige Mitarbeiterin im Mutterschutz war und deshalb diese Aufgabe nicht betreuen konnte. „In nahe Zukunft wird das Jugendforum seine Tätigkeiten wieder Aufnehmen können. Wir kennen Dieter Kraft gut genug, für ihn steht die Jugend immer an erster Stelle“, erklärt Oliver Messer, Sprecher der GJ.

Auf die Behauptung, dass die Jugend auf der Prioritätenliste des Bündnisses ganz unten stehen würde reagieren die grünen Nachwuchspolitiker mit besonders viel Unverständnis.„Wie die Junge Union sich in den letzten Monaten präsentiert ist einfach nur noch peinlich und zeigt mit ihren Behauptungen ihre Ahnungslosigkeit“, kommentiert Alexander Unrath, ebenfalls Sprecher der GJ, die Pressemitteilung der JU. Gerade das Bündnis habe in den letzten Monaten viel für die Jugend gemacht, dabei möchte die Grüne Jugend nur an die Konzertreihe „Young Friday“ und dem Malwettbewerb „Bad Homburg sitzt Bunt“ erinnern. Aber auch zwei weitere Großprojekte sind in der Planung bzw. in der Entstehung, wovon die Jugend profitieren wird, sind sich die jungen Grünen einig. „Der Kulturbahnhof wird nächstes Jahr eröffnet und auch da wird die Jugend einen Platz finden. Ich kann mich noch daran erinnern als Frau Dr. Jungherr (CDU) Oberbürgermeisterin der Stadt war und in der Ausschreibung mit keinem Satz das Wort Jugend oder Kultur erwähnt hat. Erst mit Oberbürgermeister Korwisi hat sich das wieder gewendet“ gibt Unrath zu bedenken.

Des Weiteren weißt die Grüne Jugend auf die Planung des „Move and Grove Center“ hin. „Dieter Kraft treibt dieses Projekt mit Hochdruck voran. Es soll ein Klub, eine Bar, eine Trendsporthalle und ein Kino in diesem Komplex angesiedelt werden. Dabei wollen wir besonders betonen, dass die JU bei der Planungsvorstellung im Rathaus ebenfalls anwesend war und sich nicht negativ darüber geäußert hat“ so Messer und Unrath gemeinsam.

„Mit den einigen Beispielen haben wir noch nicht alles dargelegt, was das Bündnis für die Jugend umgesetzt hat. Jedoch zeigt es, wie das Bündnis mit sinnvollen Maßnahmen den Ruf der „Schnarchstadt“ entgegenwirkt, der sich in einer 60 Jahren CDU Herrschaft immer weiter verfestigt hat“, erklären Messer und Unrath.